Tag der Gemeinschaft
2022
Siebenbürger-Wurst-Kurs
2022
Erntedankfest
2022
Vereinsausflug
2022
Siebenbürgischer
Kultursommer in Rumänien
2022
Brauchtumssonntag
2022
Neuigkeiten & Aktuelles

Tag der Gemeinschaft am 20. November 2022

„Ich lade gern mir Gäste ein“ – unser Motto zum Tag der Gemeinschaft am 20.11.2022: die Tische sind gedeckt,
in der Küche reihen sich die vollen Töpfe und Pfannen, die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sind bereit für den Ansturm der Gäste!

Heuer war der Evang. Pfarrsaal Rosenau mit Besuchern gut frequentiert, man spürte allerdings die Vorsicht vieler Leute, die sich unsere
Krautwickler und Siebenbürger Bratwurst lieber mit nach Hause nahmen, um sie im Kreis ihrer Familie zu genießen.

Seit Corona gestalten sich die Feste anders – das Verhalten der Besucher ist anders als in den vorigen Jahren – und wir sind bemüht,
uns den Gegebenheiten anzupassen.
Daher stellt uns die Organisation zum Tag der Gemeinschaft immer wieder vor neue Aufgaben und Herausforderungen.
Mit unserem großen Mitarbeiter-Team haben wir die Vorbereitungen, die Durchführung und Nachbereitung unserer Veranstaltung gut
bewältigt und ich bedanke mich bei allen Mitwirkenden für ihren unermüdlichen Einsatz!

Text: Sonja Lehner, Foto: Claudia Haberl


Siebenbürger-Wurst-Kurs am 15. Oktober 2022

Siebenbürger Bratwurst – die selbstgemachte Delikatesse erfreut wieder zahlreiche Gaumen, dank unseres „Siebi Wurst-Kurses“.

Am 15.10.2022 fand im Evangelischen Pfarrsaal Rosenau wieder der beliebte Siebenbürrger Wurst-Kurs statt.
Unter fachkundiger Anleitung von Wolfgang Lehner und Christof Rehner machten sich die Teilnehmer an die Arbeit,
um mit einfachen Zutaten eine herzhaft würzige Bratwurst herzustellen.

Das wohlverdiente Mittagessen, Wurst mit Polenta und Krautsalat, schmeckte den fleißigen Hobbyköchen.
Derweil reihten sich die Würste auf Stangen aufgefädelt in der Selch im beißenden Rauch.

Mit Kuchen und Kaffee sowie einem Stamperl Schnaps fand der heurige Wurst-Kurs seinen krönenden Abschluss.

Ich bedanke mich bei Wolfgang und Christof für die gute Kursführung und bei meinen Küchenperlen Erika und Kathi
für den reibungslosen Ablauf!

Text Sonja Lehner, Foto: Christof Rehner


Erntedankfest am 2. Oktober 2022

Krise – Krieg – Krankheit. Leider drei Begriffe, die unseren Alltag bestimmen.
Erntedank - was für ein schönes Bild der reifen Früchte, liebevoll dekoriert im Altarraum unserer Gnadenkirche.
Es lässt die Gräuel in der Welt etwas in den Hintergrund rücken und macht uns bewusst, dass unser Tisch gedeckt ist in einer reichen Vielfalt.
Sauberes Wasser, soziale Sicherheit, Rede- und Reisefreiheit – für uns selbstverständlich.
Ein Blick über den Tellerrand lehrt uns, das zu schätzen, was wir haben.

Erntedank – eine Rückschau auf gelungene Projekte, für die wir dankbar sind und ein Ansporn,
Herausforderungen guten Mutes in Angriff zu nehmen.

Text Sonja Lehner, Foto: Franz Peter Seiler


Vereinsausflug: Schokolade und mehr! am 10. September 2022

Unser diesjähriger Ausflug führte uns nach Kirchdorf an der Krems in die Schokolademanufaktur Bachhalm, wo uns der Weltmeister
Maître Chocolatier Johannes F. Bachalm höchstpersönlich einen launigen Vortrag über Geschichte und Herstellung von Schokolade, Pralinen
und Trüffeln hielt. Anhand von verschiedenen Kostproben lernten wir, Schokolade „richtig“ zu essen und zu genießen.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen im Alpengasthof Klausriegler in Ternberg besuchten wir das Tal der Feitelmacher
(Feitel: klappbares Taschenmesser mit einem Holzgriff) in Trattenbach. Nach einer kurzen Wanderung entlang des Themenweges zur
Herstellung der Feitel und der Besichtigung der alten Handwerksbetriebe konnte sich jeder, der wollte, selbst ein Feitel herstellen
und mit nach Hause nehmen.

38 Personen erfreuten sich nicht nur am Wetter, das gerade bei der Wanderung aufklarte, sondern vor allem, dass wieder ein Ausflug
stattfinden konnte. Am Abend klang dann ein schöner Tag beim „Wirt in der Rosenau“ aus.

Text: Waltraud Kindl, Foto: Franz Peter Seiler


Drei mal Drei: Siebenbürgischer Kultursommer in Rumänien im August 2022

„Wie einladend und freundlich drei Worte klingen: Siebenbürgen – Kultur – Sommer!
Und erst recht im Zusammenspiel: Siebenbürgischer Kultursommer!“
So schreibt Rainhart Guib, Bischof der Evangelischen Kirche A.B. in Rumänien im Grußwort zum Programmheft.

Es war ein erster Versuch, dieses Programm zu gestalten.
„Die Anmeldungen erfolgten zunächst zögerlich. Umso erfreulicher ist es, dass schließlich über 100 Veranstaltungen angemeldet wurden und
außer Städten auch viele Dörfer durch ihre Heimatortsgemeinschaften vertreten sind… Das heutige Siebenbürgen kennenzulernen und etwas
über seine Vergangenheit zu erfahren ist sicher lohnenswert.
Mögen die Stunden, die Ihr da verbringt, Euch noch lange in Erinnerung bleiben und die Verbindung zu unserem Land stärken.“
(Martin Bottesch, Vorsitzender des Siebenbürgenforums; ebenda)
„Ausstellungen, Vorträge, Gottesdienste, Brauchtum, Kulinarik… Tanzveranstaltungen, Konzerte… drei schöne und ereignisreiche Wochen…
Genießen Sie alle diese Veranstaltungen und schöpfen Sie daraus Kraft für unsere Gemeinschaft.“
(Rainer Lehni, Präsident der Föderation der Siebenbürger Sachsen; ebenda)

Zu dritt haben wir bei drei Veranstaltungen des Siebenbürgischen Kultursommers in Rumänien teilgenommen.
Am 3. August haben wir am Tag der offenen Tür im Museum „Bei meinen Nachbarn in Großpold“ teilgenommen, wo wir vieles über das frühere
Leben, Handwerk und Brauchtum der Dorfbewohner erfahren haben. Lieselotte Pitter (in Großpold geboren), hat gezeigt, wie man Kerzen
gießt und verziert und man konnte „Siebenbürger Kerzen“ oder andere erwerben.
Es gab Nussstriezel, Langosch (Bauernkrapfen) und andere Köstlichkeiten.
Am Nachmittag haben Großpolder Musiker zum Mitsingen vieler bekannter Lieder eingeladen und mit Akkordeon und Gitarre begleitet.
Am selben Abend besuchten wir den Sommernachtsball in Großpold, bei dem die Gruppe „Schlager Taxi “ perfekte Tanzstimmung bot,
vor allem für die Junggebliebenen. Trotz heißen Temperaturen draußen und im Saal war die Tanzfläche immer voll. Mit mehr als
700 Personen war der Ball wahrscheinlich eine der bestbesuchten Veranstaltungen.

Am 10. August haben wir das Sommerkonzert „Amor mundi“ in Sächsisch Regen in der Evangelischen Kirche besucht.
Zu diesem Konzert sind wir extra angereist, da wir es finanziell unterstützt haben. So sind wir zu Beginn auch offiziell begrüßt worden als
Gäste des Bundesverbands der Siebenbürger Sachsen in Österreich: Franz Peter Seiler, Stellvertretender Bundesobmann, mit Gattin Christine,
und Lieselotte Pitter, Bundeskassierin.
Die Musiker vom „Trio Vitruvius“ und andere Künstler haben das Konzert dem Thema „Liebe“ gewidmet. Wir hörten Kirchenmusik und
Klassische Musik, dazwischen Liebesgedichte von William Shakespeare und Vasile Voiculescu, die sehr gekonnt aufeinander abgestimmt
waren. Ich war erfreut, dass ich die Gedichte in rumänischer Sprache großteils verstanden habe. Aber auch alleine das Zuschauen der Gestik
und Mimik der vortragenden Schauspieler war ein Genuss! Und die Darbietung der professionellen Musiker war ein Ohrenschmaus!
Fast 100 Personen waren beim Konzert dabei, unter anderem aus Österreich, Deutschland, Holland und natürlich Rumänien.

Neben diesen drei Veranstaltungen haben wir auch einige Sehenswürdigkeiten bzw. Kirchen besichtigt in Großpold, Hermannstadt, Mediasch,
Schäßburg, Felldorf (wo F.P. Seiler seine Wurzeln hat), Rode und Sächsisch Regen. Dort sind wir sogar bei Regen angekommen.
Auch kulinarisch konnten wir einigen siebenbürgischen oder rumänischen Spezialitäten nicht widerstehen. Eine Besonderheit war
das Waschen des letzten Weinfasses im Hause Pitter in Großpold, nachdem wir vorher den letzten Wein daraus getrunken haben.
Die 10 Tage Urlaub waren viel zu schnell zu Ende!

Ich schließe mit Worten von Bischof R. Guib: „Zusammen mit Freunden darin [in Siebenbürgen] eintauchen ist cool!“

Text: Lieselotte Pitter, Foto: Franz Peter Seiler

Helfer und Helferinnen beim Tag der offenen Tür in Großpold, die meisten in der früheren Alltagskleidung;
links: einer der Mitbegründer des Museums, in Zimmermannskleidung; rechts Lieselotte Pitter

Künstler, Organisatoren und einige Gäste nach dem Konzert in Sächsisch Regen


Brauchtumssonntag am 19. Juni 2022

Der Brauchtumssonntag der Siebenbürger Nachbarschaft Rosenau fand heuer an einem heißen Sommertag statt – trotz aufgespannter
Sonnensegel und vielen Sonnenschirmen kamen die Gäste, Musiker und unsere Mitarbeiter ordentlich ins Schwitzen.

Beim Gottesdienstbesuch war die stattliche Anzahl der Siebenbürger Trachtenträger eine Augenweide.
Eine Abordnung der Goldhauben und Kopftuchgruppe beehrte uns auch diesmal wieder mit ihrem Besuch.

Der Musikverein Rosenau sorgte für beste Frühschoppenunterhaltung. Die Musiker und Musikerinnen waren in glänzender Stimmung,
da sie am Freitag dank des engagierten jungen Stabführers Johannes Wimmer einen ausgezeichneten Erfolg bei der Marschwertung in
Frankenmarkt erzielt hatten. Die Jugend hat tags darauf sogar den 1. Platz bei der Marschwertung erreicht.
Besonders stolz bin ich, dass die Musiker und Musikerinnen die Siebenbürger Tracht zu besonderen Anlässen tragen und als sichtbares
Zeichen ihrer Gründertradition somit Achtung zollen.

Herzlichen Dank an Manfred Heistinger, den „Wirt in der Rosenau“ der uns auch heuer wieder tatkräftig unterstützt hat.
Ob Fleischbestellung, Hendl grillen, Sauerkraut kochen, Ausborgen diverser Gerätschaften - es lief über Manfred Heistinger.
Das Tüpfelchen auf dem i verdanken wir unserem Chef-Griller Robert Kaltenbrunner und seinem motivierten Team, der das Grillfleisch
und die Bratwürstl zu wahrer Gaumenfreude zubereitete.

Ebenso geht ein großes Dankeschön an unsere Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, die wieder Hervorragendes geleistet haben, unseren
Brauchtumssonntag zu einem wunderschönen Glanzpunkt in unserer Veranstaltungsreihe zu verhelfen.

Zum Schluss noch ein süßes Danke an alle unsere zahlreichen Kuchen- und Tortenspenderinnen!

Text Sonja Lehner, Foto: Franz Peter Seiler